Lerne schwimmen und genieße gleichzeitig Urlaub – 3 perfekte Tipps

Lesedauer 2 Minuten

Endlich Urlaub! Der Countdown läuft und die Vorfreude steigt, besonders wenn das Hotel oder die Umgebung mit einem Pool ausgestattet ist. Was gibt es Schöneres, als jeden Tag im kühlen Nass zu planschen und den Sommer zu genießen? Besonders für die Kleinen ist das der perfekte Ort, um spielerisch Schwimmen zu lernen. Hier sind meine 3 genialen Tipps für Kids zwischen 3 und 6 Jahren, damit das Planschen im Pool zum großen Spaß wird!

1. Tipp: unbedingt mit Spielzeug

Schwimmhilfen wie Reifen, Nudeln und Bretter sind nicht nur praktisch, sondern auch super unterhaltsam! Probiere doch mal aus, wie es ist, auf einem Schwimmbrett zu surfen oder darauf zu sitzen. Und mit Spielzeugen wie Tauchringen, Duplosteinen, Tischtennisbällen und Luftballons kannst du dein Kind spielerisch an das Wasser gewöhnen. Fangt doch zum Beispiel mit dem Blubbern an – nimm den Tischtennisball in den Mund und lass ihn unter Wasser hüpfen. Später könnt ihr gemeinsam versuchen, die Duplosteine aus der Tiefe hochzuholen. Aber Achtung: Vergiss nicht, die Augen offen zu halten, um den Tauchring sicher wieder an die Oberfläche zu bringen und nicht die Nase zuzuhalten. Viel Spaß beim Plantschen!

2. Tipp: Übung macht den Wasserfloh

Wer hat gesagt, dass man nicht im Urlaub lernen kann? Mit unserem alten Freund “Übung macht den Meister” können sogar Anfänger im Schwimmbad beeindruckende Fortschritte erzielen. Aber Vorsicht! Niemand mag es, in kaltem Wasser zu baden, also sorge dafür, dass dein Kind nicht friert. Als Vorbild und Mitmacher kannst du deinem Kind helfen, die Kunst des Schwimmens zu meistern. Und wer weiß, vielleicht wirst du selbst am Ende der beste Schwimmer von allen!

3. Tipp: Jeden Tag Neues entdecken

Entdecke jeden Tag Neues im Wasser wie das Tauchen. Setze voraus, dass dein Kind keine Angst davor hat, Wasser im oder am Gesicht zu haben, um in den Pool zu springen. Wenn es sich noch unsicher fühlt, kann es sich von dir am Beckenrand in die Hocke fallen lassen. Als Nächstes kommt der Sprung von dem Beckenrand mit einer Schwimmnudel – das verhindert ein zu tiefes Abtauchen ins Wasser. Für die Mutigen folgt der Sprung in eine zum Kreis geformte Schwimmnudel. Und zuletzt: Sprung mit nur einer Hand gehalten oder über eine Schwimmnudel hinweg. Wetten, deine Kinder werden mutiger als du sein?

Hey, liebe Eltern! Keine Panik, eure Kids müssen beim Tauchen nicht die Nase halten – sie wissen schon wie man ausatmet. Aber wenn das Kleine noch etwas Wasser-Scheu ist, solltet ihr mal unser geniales Kartenset ausprobieren. Schwimm-Fähigkeiten garantiert!